Drossel – Drosselventil

Die Drossel, die der Gruppe der Stromventile zugeordnet ist, beeinflusst durch Veränderung des Durchflussquerschnitts den Volumenstrom und somit die Geschwindigkeit der Kolbenstange bzw. die Drehgeschwindigkeit des Hydraulikmotors. Dabei ist die Durchflussrichtung frei wählbar.
Vergrößert bzw. verkleinert wird der ringförmige Querschnitt durch das Drehen der Drosselschraube. Eine am Griff evtl. angebrachte Skala ermöglicht es, dass die Einstellung reproduzierbar ist.
In der Drossel ist der Volumenstrom abhängig vom Querschnitt derselben, von der wirksamen Druckdifferenz sowie von der Viskosität des eingesetzten Öls.
Steigt die Last am Verbraucher, dann steigt auch der Druck im Ablauf der Drossel, wodurch sich die Druckdifferenz verringert, der Volumenstrom sinkt und der Verbraucher langsamer wird.
Eingesetzt werden Drosseln bei konstantem Arbeitswiderstand oder, wenn Schwankungen am Verbraucher bedeutungslos sind. Im Übrigen wird die Geschwindigkeit des Verbrauchers auch durch die Viskosität des eingesetzten Öls beeinflusst. Besonders stark wirkt sich ein Viskositätsunterschied an solchen Stellen aus, an denen die verwendete Hydraulikflüssigkeit schnell fließt. Dies ist z. B. in Drosseln der Fall. Durch eine geeignete Gestaltung der Drossel lässt sich dieser Einfluss minimieren, d. h., die Drosselstrecke sollte so kurz wie nur möglich sein. Man spricht übrigens dann von einer Blende, wenn die Länge der Querschnittsverengung um ein Wesentliches kleiner ist als der Durchmesser.
Eine Drossel stellt abhängig vom Drosselquerschnitt und der Volumenstromhöhe einen Widerstand dar. Beruhend auf der Teilung des Pumpenförderstroms ist die Beeinflussung der Höhe des Volumenstroms und somit der Geschwindigkeit des Verbrauchers. Umso höher also der Widerstand der Drossel ist, umso mehr von der Konstantpumpe gefördertes Hydrauliköl fließt dann über das DBV zum Behälter zurück. Bei eingesetzten Regelpumpen wird überflüssiger Volumenstrom entsprechend verringert.

Drosselventil

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Comments are closed.