Proportionalwegeventile

Verwendet werden Proportionalventile in Steuerketten von mittlerer Genauigkeit und Schnelligkeit. Hier sind Ventil-Hub-Zeiten von 40 – 60 ms möglich. Reduzierungen lässt sich diese Stellzeit auf ~ 20 – 30 ms durch eine Übererregung der Magnete beim Einschalten. Um diese Stellzeit noch weiter zu verringern, muss auf Magnete als Stellglieder verzichtet werden. Ventile mit einer Stellzeit weit unter 10 ms werden durch Piezzokristalle betätigt und bei noch höheren Anforderungen verwendet man sog. Servoventile.

Positioniert werden kann der Steuerkolben des Proportionalwegeventils in einer beliebigen Lage zwischen den Schaltstellungen durch einen Magneten (Proportionalmagnet), welcher elektrisch erregt wird. Somit wirkt der Spalt zwischen den Ventilkolben-Steuerkanten und Gehäuse wie eine verstellbare Drossel. Häufig nutzt man zusätzlich auch induktive Wegeaufnehmer für den Kolben, da Reibungskräfte eine genaue Proportionalität zwischen Strom und Kolbenweg verfälschen können. Dadurch baut sich im Ventil intern ein Lagerregelkreis auf.

Ein Proportional-Wegeventil verhält sich druck- sowie temperaturabhängig, weil an den Steuerkantenspalten Drosseln entstehen. Verhindert werden kann dieses Verhalten durch den Einsatz von Druckwaagen, wobei dann Ventil und Druckwaage als Einheit ein Stromregelventil bilden.

Proportioalwegeventil mit drucklosem Umlauf in Grundstellung ohne Stellungsüberwachung

Proportioalwegeventil mit drucklosem Umlauf in Grundstellung

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

 

 

Comments are closed.