Hydraulik Flüssigkeiten

Für die Betriebssicherheit, die Lebensdauer und auch für die Wirtschaftlichkeit einer Hydraulikanlage ist die richtige Auswahl der Flüssigkeit ausschlaggebend.

Das Hydraulik-Öl sollte folgende Eigenschaften sowie Aufgaben erfüllen:

  • Hoher Brennpunkt: Viele Schmierstoffe sind einer hohen thermischen Belastung ausgesetzt, deshalb ist ein hoher Brennpunkt (ca. 40°C über dem Flammpunkt) des Schmierstoffes wichtig
  • Hohe Dichte, denn damit lassen sich auch größere Leistungen übertragen
  • Gute isolierende Eigenschaften, denn Öl sollte keine elektrische Energie (bspw. bei defektem Magneten, bei einem Kurzschluss) übertragen
  • Dichtungsstoffe – Quellverhalten: Hier gilt es die Volumenänderung, die Änderung der Shore-Härte und die der Dichtungsoberfläche zu verhindern
  • Druckflüssigkeitsverträglichkeit mit dem System: Die Flüssigkeit sollte mit den Werkstoffen (Lager, Anstrich, Dichtungen) verträglich sein sowie auch mit anderen Druckflüssigkeiten
  • Filtrierbarkeit: Die Öl-Sorte sollte der Filterfeinheit angepasst werden
  • Hoher Flammpunkt: Das Gefährdungspotential sollte durch schwer entflammbare bzw. nicht brennbare Flüssigkeiten so gering wie möglich gehalten werden
  • Geringe Kompressibilität
  • Korrosionsschutz (hier wird der Schutz vor Rost durch chemische Zusätze erreicht, diese bilden auf den metallischen Oberflächen einen wasserabweisenden Film)
  • Geringe Luftaufnahme
  • Gute Luftabgabe
  • Gute Mischbarkeit mit z. B. Ölen eines gleichen Typs jedoch anderem Hersteller
  • Oxidation: Der „Alterungsvorgang“, der durch Katalyse, Licht, Sauerstoff oder Wärme beeinflusst wird, kann durch sog. Oxydationsinhibitoren verhindert werden
  • Polymerisation: Feinkörnige oder klebrige Stoffe im Öl können die Funktionsfähigkeit von beweglichen Teilen stark beeinträchtigen
  • Schaumbildung: Um das Aufschäumen von Öl zu vermeiden ist auf eine geringe Oberflächenspannung zu achten sowie auf die korrekte Anordnung der Rücklaufleitung
  • Scher-Stabilität: Da das Öl wird an z. B. Steuerkanten oder Ventilsitzen mechanisch belastet wird, sollten Viskositätsverbesserer zum Einsatz kommen, die die Scherempfindlichkeit erhöhen
  • Gute Schmierung: Als Verschleißschutz ist ein nicht reißender Schmierfilm unerlässlich
  • Niedriger Stockpunkt(Tieftemperaturverhalten)
  • Stabilität der Temperatur: Da oftmaliges Erhitzen oder Abkühlen des Hydrauliköls die Lebensdauer des Mediums beeinflusst, sollte ggf. eine Heizung oder Kühlung eingesetzt werden
  • Übertragung von Kräften und Bewegungen
  • Gute Umweltverträglichkeit
  • Ungiftig sein: Um eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen sollte die Flüssigkeit ungiftig sein
  • Viskositätsänderung: Einzuhalten ist die vom Hersteller geforderte minimale bzw. maximale Viskosität
  • Viskositätsdruckverhalten: Bei einem Druck von bzw. über 200 bar sollte eine höhere Viskosität des Mediums beachtet werden
  • Wärmeausdehnung: Wichtig ist ein geringer thermischer Ausdehnungskoeffizient
  • Hohe spezifische Wärmekapazität
  • Wärmeleitvermögen: Für die Abgabe der Wärme im Ölbehälter / Ölkühler ist besonders das Wärmeleitvermögen von Bedeutung

Hydraulik Aggregat

Lo-Com . Hydraulikhandel Aggregat


Alle Angaben ohne Gewähr!

Comments are closed.