Hydaulik – Öl – Tank | Ölbehälter

Ein Ölbehälter
… stellt Öl bereit
… dient als Ölvolumenspeicher
… gleicht Verluste durch Ölleckage aus
… dient zur Kühlung
… scheidet Wasser, Luft und Verschmutzungen aus

Nutzen Sie den Ölbehälter als Wärmetauscher, dann muss der Behälter die Verlustwärme teilweise an die Umgebung abgeben. Deshalb sollten Sie eine Bodenfreiheit von ca. 15 – 20 cm einhalten und den Behälter auf stabile, nicht knickbare Stützen stellen.
Ein Wärmeaustausch hängt von der Abstrahlfläche des Behälters, der Raumbelüftung, des Mindestbodenabstand und der Temperaturdifferenz des Hydrauliköls zur Umgebung ab.
Mittels Einbau einer Trennwand kann die Wärmeabgabe im Rücklaufraum erhöht werden. Diese Trennwand verhindert das Aufschaukeln, Schmutzpartikel können sich im Rücklaufraum absetzen, die Vermengung des Öls und somit die Wärmeverteilung verbessert sich, Luftblasen werden nach oben abgeführt und die Stabilität erhöht sich, womit wiederum Schwingungen der Behälterwand gedämpft werden.
Entscheiden Sie sich für einen möglichst großen Tankinhalt, damit sich das Hydrauliköl für einige Minuten im Behälter „setzen“ kann.
Eventuelle Luftbläschen müssen ausgeschieden werden können, gewährleisten Sie deshalb eine kontinuierliche Durchströmung des Ölbehälters, halten Sie den Weg von der Behältertiefe bis zur Behälteroberfläche kurz und nutzen Sie ein schräges Trennblech.
Die Reinigungsöffnung sollte eine direkte Wartung am Behälter ermöglichen bzw. sollte bei Behälterhälften gut zugänglich sein. Die Ablassschraube sollte, sofern sich die Reinigungsöffnung selbst nicht bereits am untersten Punkt des Behälters befindet, am tiefsten Punkt angebracht sein.
Korrosionen an Öltanks können bspw. durch Schwitzwasser, schlechte Belüftung oder Temperaturschwankungen entstehen. Dem kann durch Lackierung mit einem 2-Komponentenlack oder durch Sand-/Stahlstrahlung der Innenfläche entgegen gewirkt werden.

Öltank

- Alle Angaben ohne Gewähr -

Tags: , , , , ,

Comments are closed.