Hydraulik – Filtration

Ölfilter - Saugfilter Ruecklauffilter

Um unnötige Maschinenstillstandszeiten zu vermeiden, ist eine gewissenhafte und ordentliche Filterung des Hydrauliksystems ein absolutes MUSS.
Auch wenn der Zusammenhang zwischen einem Ausfall der Hydraulikanlage und Verschmutzungen im Hydrauliksystem nur schwer nachzuweisen ist, so sollte keinesfalls aus Kostengründen oder aus „Kurzsichtigkeit“ auf eine Filterung verzichtet werden. Denken Sie daran, dass der Ausfall bzw. der Stillstand Ihrer Maschinen ganz sicher größere Probleme mit sich bringt als der regelmäßige „Filter-Check-up“.

Legen Sie bereits in der Projektierungsphase die Filterung in der Hydraulikanlage genau fest. Ermitteln Sie zur Festlegung des optimalen Filters die notwendige Mindestfilterfeinheit. Die Datenblätter bzw. technischen Angaben des Hydraulikkomponentenherstellers geben Ihnen hierzu den notwendigen Aufschluss.
Gehen Sie hier jedoch nicht nur nach den gerätespezifischen Mindestfilterfeinheiten aus, sondern beachten Sie auch den maximalen Verschmutzungsgrad der Hydraulikflüssigkeit nach SAE AS 4059.
SAE AS 4059 = Beschreibung der Partikelkonzentration in Flüssigkeiten, ehem. NAS 1638 (National Aerospace Standard) – Richtlinie für die Reinheit von Hydraulikflüssigkeiten.

Der Verschmutzungsgrad der Hydraulikflüssigkeit wird im Laufe vieler Betriebsstunden von unterschiedlichen Faktoren maßgeblich beeinflusst:

- Anzahl der Hydraulikzylinder in der Anlage
- Größe der Hydraulikanlage
- Taktzeit der Anlage
- Verschmutzung der Umgebung
- Werden / wurden die Wartungspläne eingehalten
- Wie gut ist das Wartungspersonal ausgebildet
- Wurde die Anlage vorschriftsmäßig aufgebaut
- Wie hoch ist die Anzahl der Flüssigkeitsumwälzungen über den Hydraulikfilter pro Zeiteinheit

Unter ungünstigen Bedingungen kann deshalb sogar ein eingebauter Feinfilter zur übermäßigen Verschmutzung der Hydraulikflüssigkeit führen.

Bei Hydraulikanlagen mit hohem Nutzungsgrad, mit gewünschter langer Lebensdauer der Hydraulikkomponenten, mit hohen Kosten bei Maschinenstillstand empfiehlt sich also auf jeden Fall eine über das normale Maß hinausgehende Filterung.

Je größer die Schalthäufigkeit der Ventile ist, je länger die Lebensdauer des Systems sein soll und je höher die Kosten pro Stunde bei Maschinenstillstand sind, umso feiner sollte die Filterung sein.

- Alle Angaben ohne Gewähr -

Tags: , , , , ,

Comments are closed.